Was ist eigentlich Design Thinking?

Design Thinking wird in den letzten Jahren als eine Wundermethodik in der Start-up Welt proklamiert. Dabei ist Design Thinking in seinen Grundzügen bereits 1962 an der Stanford Universität entstanden. Schauen wir uns mal genauer an, was sich dahinter verbirgt.

Design Thinking hat weniger mit Ästhetik und mehr mit Wirkung zu tun

Design Thinking bezieht sich entgegen der üblichen Assoziation mit „Design” weniger auf die Ästhetik und das Aussehen einer Sache als auf die Funktion und Wirkung von Dingen und Prozessen. Meistens wird die Methode Design Thinking verwendet, um ein Problem auf eine andere Art und Weise zu lösen als in der Vergangenheit. Wichtig sind in diesem Prozess Zusammenarbeit und Kreativität in einem lösungsorientierten Entwicklungsprozess.

Klassische Produktentwicklung hat Nachteile

Stellen Sie sich vor, Sie möchten ein Produkt für Ihren Kunden entwickeln, das ein ganz bestimmtes Problem lösen soll. Sie geben Ihren Auftrag an die Forschungsabteilung. Die Kollegen verkriechen sich jetzt für zwei Jahre in ihrer Abteilung und kommen wieder heraus und sagen: „Hier ist unser Produkt“. Sie denken sich, wunderbar zwei Jahre sind vergangen. Das war ganz schön lange, war ganz schön teuer und dennoch steht die Frage im Raum, ob die Entwicklungsabteilung auch mal mit dem Kunden gesprochen hat, ob der Kunde denn genau das braucht, was dort entwickelt wurde. Dabei wird nicht selten festgestellt, dass ein Produkt am Bedarf des Kunden vorbei entwickelt wurde. Oder das Problem des Kunden wird zwar gelöst, aber es ist kompliziert in der Anwendung. Einfach weil man den Kunden nicht in die Entwicklung integriert hat.

Design Thinking: Kundenbedürfnisse stehen im Mittelpunkt

Das ist im Kern der eigentliche Ansatz im Design Thinking. Man versucht in Innovationsprozessen und bei Entwicklung von Lösungen und Produkten den Kunden viel früher aufzunehmen und in den Entwicklungsprozess zu integrieren. Der Entwicklungsprozess besteht dabei aus sechs Phasen.

Design Thinking Mönchengladbach Krefeld Düssseldorf viersen

Phase 1 im Design Thinking Prozess: Verstehen

In der ersten Phase versucht im Team in die Fragestellung einzutauchen und zu verstehen, was der der Kunden denn eigentlich braucht. Der Kunde bzw. der Mensch steht im Mittelpunkt – Design Thinking orientiert sich kontinuierlich an den Bedürfnissen des Menschen. Um ein Problem zu lösen, ist es zunächst wichtig, dieses mit all seinen Einflussfaktoren zu verstehen.

  • In welchem Themenfeld bewegt man sich?
  • Für wen soll die optimale Lösung gefunden werden?
  • Was ist das eigentliche Problem?
  • Wer ist involviert?
  • Welche Beziehungen spielen eine Rolle?

Die gestellten Fragen hängen natürlich in erster Linie von dem zu behandelten Thema ab. Je konkreter die Fragen gestellt werden, desto genauer kann die Lösungsstrategie an das Problem angepasst werden. Das Team versetzt sich in die Lage des Kunden, recherchiert und tauscht sich aus. Befinden sich alle Team-Mitglieder auf einem „Experten-Stand” und ist das Problem im Detail definiert, kann man in Phase 2 übergehen.

Phase 2 im Design Thinking: Beobachten

Qualitative Beobachtungen bilden den wesentlichen Teil der Recherche ab, die in Phase 1 bereits angelaufen ist. Personen werden während des Nutzungsprozesses im Feld beobachtet, also in ihrer natürlichen Nutzungsumgebung. Die wichtigste Aufgabe der Team-Mitglieder ist dabei, sich in den Menschen hineinzuversetzen und empathisch zu agieren- ihren „Point-of-view“ einzunehmen. Ergänzend können Befragungen durchgeführt werden, die dabei helfen, die Beobachtungen zu erklären. Es muss sich bei den Beobachteten nicht immer um aktuelle Nutzer eines Produktes oder Services handeln, auch Kontraste können spannend und hilfreich sein. Warum lehnt eine Person gezielt die Nutzung einer Sache ab oder nutzt sie vielleicht sogar über die Maße hinaus? Wichtig in der Phase der Beobachtung ist die parallel zur Beobachtung stattfindende Dokumentation der Informationen. Nur so können die Erkenntnisse später zielführend verwertet werden.

Phase 3 im Design Thinking: Sichtweise definieren

In der dritten Phase werden alle bisher gesammelten Informationen zusammengeführt. Das erste Ziel ist deren Visualisierung. Mit Hilfe von Bildern oder der narrativen Aufarbeitung des Stoffes. Nach und nach entwickeln sich erste Interpretationen, konkretere Ideen und ein Gesamtbild der Thematik. Ein Ordnungsrahmen gruppiert alle Informationen, hilft Muster zu erkennen und bringt sie in ein Relationsverhältnis. Beispiele sind Mengen- und Zwiebeldiagramme oder Abfolgen, die Prozesse in ihre einzelnen Schritte gliedern. Ergeben sich aus dem Ordnungsrahmen Spannungsverhältnisse, können mögliche Innovationsfelder lokalisiert werden. Mit dem Ende des dritten Schrittes, wird zunächst auch der Analyseteil oder das Problemverstehen beendet. Wir verlassen den „Problemraum“ und betreten mit Beginn der vierten Phase und dem Start der Lösungsfindung den „Lösungsraum.“

Design thinking Prototyp

Phase 4 im Design Thinking: Ideen finden

Wir begeben uns gedanklich in den „Lösungsraum“. Die zuvor gesammelten Informationen und Daten sind die Grundlage für den Start des Lösungsteils und die nun folgende Ideenfindung. Oft wird im Design Thinking Prozess die Technik des Brainstorming verwendet. Es gilt möglichst viele Lösungsmöglichkeiten für das untersuchte Problemfeld zu finden. Eine in dieser Phase sehr gut funktionierende Technik ist auch LEGO Serious Play. Aus den Problemfeldern entwickeln sich in diesem Schritt langsam Innovations- und Lösungsfelder. Das anschließende Clustering sorgt für eine übersichtliche Aufstellung der herausgearbeiteten Ideen und eine Strukturierung der Ergebnisse. Anziehungskraft, Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit sollten die entscheidenden Faktoren bei der Auswahl der vielversprechendsten Ideen sein.

Phase 5 des Design Thinking: Prototypen entwickeln (Prototyping)

Weil die vorherigen Beobachtungen und Ideen in der Regel noch recht abstrakt sind, werden sie in der fünften Phase erlebbar gemacht und in eine physische Form übertragen. Dabei ist Einfachheit und Tempo in der Umsetzung das A und O. Mögliche Umsetzungsmöglichkeiten sind je nach Aufgabenstellung ein Rollenspiel, Post-It-Zettel, Knete, Play-Mais, eine Webseite, ein Film, ein Objekt, ein Raum, ein Storyboard, LEGO Serious Play oder ein konkreter Prototyp. Das ehrliche Feedback des Kunden ermöglicht es daraufhin, vorhandene Ideen weiterzuentwickeln oder neue zu entwerfen.

Phase 6 des Design Thinking: Testen

Die gewonnenen Erkenntnisse sind die Grundlage des letzten Schrittes, das Testen. Erst, wenn die zukünftigen Nutzer den Prototypen benutzen, kommt das wertvollste Feedback:

  • Kommt die Idee an?
  • Was kann am Produkt verbessert werden?
  • Was wünschen sich die Menschen?

Um ein Prototyp zielführend zu testen, gibt es unterschiedliche Methoden. Präsentieren und Feedback sammeln ist eine einfache und bewährte Form, in der das Publikum die neue Idee sieht. Man kann auch den Nutzer mit dem Produkt interagieren lassen und ihn dabei beobachten. Je nach Fragestellung ist auch ein A/B – Tests sinnvoll. Wenn es zwei Varianten eines Prototyps gibt, einfach einzeln testen und das Feedback vergleichen. Auch kann der Nutzer den Prototypen benutzen und dabei laut denken.

Mit dem gesammelten Feedback kann man in die Reflexion gehen und mit der Iteration starten. Damit beginnt ein neuer Design Thinking Prozess. Das Konzept wird verfeinert. Feedbackschleifen werden so lange durchlaufen, bis das Team ein nutzenorientiertes Produkt entwickelt hat, das für den Kunden die optimale Lösung des Ausgangsproblems darstellt und ein optimales, nutzerorientiertes Produkt entstanden ist.

Sie planen eine Innovation oder wollen eine Produktidee entwickeln?

Sprechen wir darüber, welches Problem Sie gerne lösen oder was für ein Produkt Sie gerne entwicklen würden.

Rufen Sie an +49 (0) 151 664 64 642 oder schreiben Sie eine E-Mail: info@dgs-partner.de

Mehr Angebote der D • G • S

2020-01-16T21:27:31+01:00

LEGO Serious Play

LEGO Serious Play Herausforderungen der Digitalisierung einfach spielerisch lösen Lego Serious Play ist eine innovative Problemlösungs-, Kommunikations- und Kreativmethode. In einem moderierten Prozess werden in einem Workshop konkrete Themen- und Problemstellungen [...]

2019-11-02T15:24:43+01:00

Visionsfindung

Visionsfindung Die Mitarbeiter brauchen einen Kompass, nach dem sie sich ausrichten können. Die Welt ist heute so komplex, globalisiert, digitalisiert. Alles ist so voneinander abhängig, dass die hierarchischen Ordnungsstrukturen nicht mehr [...]

2020-09-27T15:01:10+02:00

SEO Grundlagen-Workshop

SEO Grundlagen - So funktioniert Google Grundlagen der Arbeitsweise von Google und anderen Suchmaschinen Dieser Workshop ist besonders interessant für Unternehmer und Marketingverantwortliche, die Suchmaschinenoptimierung verstehen möchten und [...]

2019-11-20T18:56:52+01:00

Kundenblick

Kundenblick Betrachten Sie Ihr Unternehmen aus dem Blickwinkel Ihrer Kunden, beseitigen Sie Stolpersteine und optimieren Sie das Kundenerlebnis. Kunden besitzen heute mehr Nachfragemacht als je zuvor. Soziale Medien, Foren, Empfehlungsplattformen, Vergleichsdienste und [...]

2020-09-27T14:28:39+02:00

Neue Absatzmethoden

Neue Absatzmethoden Workshop für etablierte Unternehmen, die sich einen perfekten Überblick verschaffen wollen und Entscheidungshilfe suchen. Dieser Workshop ist besonders interessant für Unternehmer & Marketing- und Vertriebsverantwortliche [...]

2020-09-27T14:49:23+02:00

CDO auf Zeit

CDO auf Zeit Ich führe Ihr Unternehmen in die digitale Welt Als Chief Digital Officer (CDO) bin ich für erfolgreiche Entwicklung und Umsetzung der Digitalstrategie in Ihrem Unternehmen verantwortlich und führe [...]

2020-09-27T14:59:35+02:00

Design Thinking

Design Thinking Kreativprozess zur Problemlösung und Ideenfindung Design Thinking ist eine innovative Methode zur Entwicklung neuer Produkte und Innovationen, die im Silicon Valley entwickelt wurde und heute von vielen Unternehmen genutzt [...]

2020-02-07T19:43:02+01:00

Zukunfts-Zirkel

Zukunfts-Zirkel Wir befinden uns im stärksten Wandel der Geschichte. Jetzt brauchen wir Unternehmer, die sich mutig den Herausforderungen stellen. Nehmen Sie die Herausforderung an? Die [...]

2020-01-16T21:58:34+01:00

Engpass-Finder

Engpass-Finder Die schnell und hocheffiziente Unternehmensanalyse mit arbeitsfähigen Aufgabenfeldern, damit Sie Engpässe lösen und so Zeit, Geld & Energie sparen. Haben Sie den Mut und die Entschlossenheit, um einfach mal einen [...]

2019-11-19T12:31:38+01:00

FuckUp Night

FuckUp Night Sie wollen in Ihrem Unternehmen einen Kulturwandel anstoßen? Sie möchten mehr Innovationen? Beides erreichen Sie mit einer internen FuckUp Night. Aus Fehlern lernt man. Das ist eine Binsenweisheit. Doch [...]

2019-11-05T15:57:49+01:00

Private Visionsfindung

Private Visionsfindung Jeder Mensch und jedes Unternehmen folgen bewusst oder unbewusst Werten und Leitlinien. Handlungen und Entscheidungen, die mit diesen Prinzipien nicht vereinbar sind, werden oftmals boykottiert und führen zu inneren [...]

2019-11-06T14:14:09+01:00

Finden Sie Ihr WARUM

Finden Sie Ihr WARUM Wegweiser zu Ihrer wahren Bestimmung Die Entdeckung des WARUM ist eine mächtige und treibende Kraft. Das Warum entfacht ansteckenden Enthusiasmus und hilft Menschen bessere Entscheidungen zu treffen. [...]

2019-10-28T16:17:44+01:00

Leitbild-Entwicklung

Leitbild-Entwicklung Dieses Training ist für Führungskräfte, Gründer und junge Unternehmer. Wir unterstützen Sie im wichtigen Prozess Ihrer Ausrichtung und Positionierung. Ausgehend von der Frage zu welchem größeren Ganzen man sich zugehörig fühlt, [...]

2020-09-27T15:02:10+02:00

Geschäftsmodelle entwickeln

Neue, digitale Geschäftsmodelle entwickeln Methodenworkshop für etablierte Unternehmen, die Fragen der Digitalisierung anpacken wollen. Dieser Workshop ist besonders interessant für Führungskräfte und  Unternehmer, die neue und digitale Geschäftsmodelle entwickeln [...]

2019-10-28T16:15:48+01:00

Nachfolge-Check

Nachfolge-Check Was wäre, wenn Sie Ihr Unternehmen in den nächsten 5 Jahren verkaufen wollten? Kenngrößen wie aktueller Umsatz, Eigenkapitalrendite und Mitarbeiterzahl lassen sich analysieren. Aber wie steht es um die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens? [...]

Arbeitsfelder der D • G • S

Geschäftsmodelle Dyck Godulla Sellier
Check up Digitalisierung Dyck Godulla Sellier
Unternehmerbegleitung_Dyck_Godulla_Sellier
Führung_in_Digitalisierung_Dyck_Godulla_Sellier
DGS- Arbeitsfelder
Vermarktung dyck godulla sellier
Methoden_Wissen_Digitalisierung_Dyck_Godulla_Sellier
Kulturwandel_Dyck_Godulla_Sellier
Regeneration in der digitalen Transformation

Begleiter im disruptiven Wandel

Die Wirtschaft ist im stärksten Wandel seit Jahrhunderten. Um die Unternehmen der Zukunft zu schaffen und so Wohlstand und Frieden zu sichern, begleiten, coachen und trainieren wir Unternehmer und ihre Mitarbeiter in der digitalen Transformation. Unsere besondere Stärke: Als Beraterteam verbinden wir das Methodenwissen und die Arbeitskulturen von Mittelstand und Start-ups. Wann sprechen wir über Ihre Ziele?

Torsten Dyck

Torsten Dyck

Strategieexperte, Unternehmercoach, Führungskräfteentwickler

ehem. Vorstand Vertrieb Peacock AG & Co-Founder von InformaDent

Peter Godulla DGS Partner

Peter Godulla

Digital Innovation Coach, Start-up Experte, Marketing Transformator

Mitarbeiter Nr. 5 bei auxmoney Intitiator FuckUp Night MG, Co-Founder DAVEA

Patrick Sellier

Patrick Sellier

Unternehmer, Ayurvedatherapeut, Coach

ehem. Verleger des Staudinger & Betreiber der Tauglerei

Unsere Zugehörigkeit, Vision, Mission, Rolle, Werte und unser Menschenbild.

Sprechen wir über Ihr Unternehmen!

Völlig unverbindlich und für Sie kostenfrei. Wir sind für Sie da. An drei Standorten in zwei Ländern.

In Hamburg, Mönchengladbach und bei Salzburg.

Rufen Sie an: +49 172 520 7545, senden Sie jetzt eine E-Mail an info@dgs-partner.de oder füllen Sie das Kontaktfeld aus – ganz wie Sie wünschen.



Autorisierter Berater im Förderprogramm für moderne Personalpolitik unternehmensWert:Mensch

Unternehmenswert-mensch-Torsten-Dyck_peter_Godulla-patrick-sellier-dgs-mönchengladbach-uwm

Autorisierter Berater im Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus

Unternehmenswert Mensch Plus Torsten dyck

Bundesverband Mittelständische Wirtschaft

Logo Bundesverband mittelständische Wirtschaft

Dyck • Godulla • Sellier GmbH ist Teil der Gründerwoche 2019

Dyck Godulla Sellier Partner der Gründerwoche 2018

Lesen Sie jetzt:

Gerald Hüther: „Wir erleben die zweite große Transformation der Menschheitsgeschichte“

Tiefgreifende Veränderungen vollziehen sich derzeit auf allen Ebenen der Gesellschaft. Das zwingt auch die Wirtschaft zum Handeln. Die Innovationszyklen werden immer kürzer und die [...]

Von |November 2nd, 2019|Kategorien: Digitale Transformation, Transformation, Uncategorized|0 Kommentare

Dyck • Godulla • Sellier GmbH mit zwei Veranstaltungen zur Gründerwoche 2019 in Mönchengladbach

Wir freuen uns Gründern und Gründungsinteressierten wieder zwei Veranstaltungen während der bundesweiten Gründerwoche 2019  anbieten zu können. FuckUp Night und eine Pitch Deck [...]

Von |Oktober 30th, 2019|Kategorien: Digitale Transformation, Uncategorized, Unternehmenskultur|0 Kommentare
Von |2020-02-07T15:43:22+01:00Dezember 6th, 2019|
Nach oben